Arbeitstagung zu Humanismus und Aufklärung

Print Friendly, PDF & Email
Herrenhäuser Gärten in Hannover ( Bild: fotolia/Waldteufel)

Herrenhäuser Gärten in Hannover ( Bild: fotolia/Waldteufel)

Die Forschungsloge “Quatuor Coronati” veranstaltet am 14. und 15. Oktober 2017 ihre 52. Arbeitstagung zum Thema “Humanismus und Aufklärung als Grundlagen der Freimaurerei in Deutschland – Vorgaben der Tradition, Sichtweisen der Gegenwart” in Hannover.

“Als Friedrich Immanuel Niethammer, einst ein Stipendiatsgenosse von Hölderlin, Hegel und Schelling 1808 das Wort ‘Humanismus’ als ‘Sektenbezeichnung’ für die ältere humanistische Pädagogik prägte, hatte das Wort bereits seine Unschuld verloren. […] Dass Sloterdijk die Position Heideggers mit der These von der ‘Humanisierung als Abrichtung und Züchtung’ abrundet, soll uns nicht davon abhalten, Humanismus als den Auftrag der Freimaurerei zu erfassen, den Verbrechen an der Menschlichkeit, die sich bis in die Gegenwart hinein als zivilisatorischer Auftrag verkleiden, nicht wort- und widerstandslos hinzunehmen.”

So leitet Thomas Forwe, der Vorsitzende der Forschungsloge Quatuor Coronati, die Einleitung zur 52. Arbeitstagung in Hannover ein. Das Programm hat es in sich: Über Humanismus und Aufklärung als kritisches Potential für Gegenwart und Zukunft spricht der Philosoph Klaus-Jürgen Grün, der Sozialwissenschaftler Hans-Hermann Höhmann ist “wieder einmal” bei Lessing auf den Spuren eines modernen Denkers — beide Referenten sind oft gebuchte Redner in Freimaurerlogen. Ralf Liedke referiert über Freimaurerei zwischen Aufklärung und Romantik und beleuchtet die Folgen des Kant’schen Denkens. Thomas Forwe geht der Frage nach, ob Humanismus ein Garant für Offenheit ist und Christian Meier macht sich unter dem Titel “Von Solitaire zu Solidaire” Gedanken über Camus’ Entwurf einer Ethik als Richtschnur für humanitäre Freimaurer. Der Samstag endet mit einem Aufsatz von Stefan Lüddemann über “Verinnerlichte Humanität? Freimaurerei aus der Sicht der Praxissoziologie”. Am Sonntagvormittag erwartet die Teilnehmer eine Abschlussdiskussion mit den einleitenden Thesen über konzeptionelle Grundlagen – Notwendigkeit oder Störfaktor für die Freimaurerei der Gegenwart.

13. bis 15. Oktober, Hannover. Anmeldungen und sonstiger Schriftverkehr zur Veranstaltung an den Sekretär.