Humanität 2-2019 erscheint Anfang März

Abonnements auch für Nichtfreimaurer und Brüder anderer Großlogen möglich

Wenn Sie das Heft auch als Nichtfreimaurer oder als Mitglied einer anderen Großloge abonnieren möchten, klicken Sie bitte auf den nebenstehenden Button.

Continue reading...

Grüße des Großmeisters zum Weihnachtsfest und zum Jahreswechsel

In wenigen Tagen ist Weihnachten und der Beginn eines neuen Jahres steht bevor. Die Zeit des Jahreswechsels ist stets auch eine Zeit der Besinnlichkeit, des Innehaltens, des Rückbesinnens sowie der Konzentration auf künftige Aufgaben.

Wenn wir, somit jeder von uns, den Blick auf die vergangenen zwölf Monate richten, so können wir mit Stolz sagen, dass wir nicht nur unsere zahlreichen Aufgaben in gewohnt hoher Qualität bewältigt, sondern auch so manche zusätzliche Herausforderung gemeinsam in Angriff genommen, professionell vorangebracht und vielfach auch bereits erfolgreich abgeschlossen haben. Dies alles bei einer oftmals hohen Belastung, die wir mit viel Energie, Engagement und Konzentration auf das Wesentliche auf uns genommen haben. Hierfür danke ich allen, die ihren Teil dazu beigetragen haben, herzlich.

Obwohl an dieser Stelle möglicherweise ein Rückblick erwartet wird lassen Sie uns nach vorne schauen, wenn auch viele Ereignisse des Jahres 2018 an dieser Stelle zu würdigen bzw. hervorzuheben wären.

In seinem viel beachteten Buch „Homo deus“ stellt Yuval Noah Harari unter anderem fest, „Algorithmus ist vermutlich der wichtigste Begriff in unserer Welt. Das ist deshalb von großer Bedeutung, … weil das 21. Jahrhundert von Algorithmen beherrscht werden wird.“ Diese These ist uns Freimaurern durchaus nicht neu. Schon 2015 widmeten wir das Großlogentreffen in Osnabrück dem Thema „Freimaurerei im Informationszeitalter – Chancen, Risiken und Nebenwirkungen der digitalen Welt“.

Spätestens seit den Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden ist klar: Die digitale Überwachung ist allgegenwärtig. Fest steht auch, dass die digitale Kommunikation mit enormer Geschwindigkeit die Welt verändert und zunehmend Einfluss auf unser Leben nimmt. Die globale Überwachung lässt Orwells »Big Brother« ziemlich klein wirken. In Osnabrück tauschten wir uns darüber aus, welche Konsequenzen diesbezüglich für uns, für die Freimaurerei zu erwarten sein werden und erörterten, wie mit diesen Instrumenten zum Wohle der Königlichen Kunst umzugehen ist. Das waren einige Eckpunkte unseres Diskurses in Osnabrück 2015.

Das Großlogentreffen 2019 in Mannheim wollen wir aus gutem Grund dem Thema „Die Welt verändert sich dramatisch – und wir?“ widmen. Dabei wollen wir uns nicht alleine auf die Digitalisierung beschränken. Giuseppe Tomasi di Lampedusa (1896 -1957) formulierte „Wenn wir wollen, das alles bleibt wie es ist, dann ist es nötig, dass alles sich verändert“ (Der Leopard. Übersetzung von Charlotte Birnbaum. 1. Kapitel (Fürst Salina zu Tancredi). Piper-Verlag, 1959. S. 32).

In Mannheim werden wir den Focus auf die sozialen und damit gesellschaftlichen Veränderungen sowie auf die Rolle des Einzelnen, die Funktion und Wirkung der Königlichen Kunst, des Humanismus und der Humanität in der Gesellschaft legen. Es freut mich besonders, dass wir für diese Themen hervorragende Referenten gewinnen konnten und dass wir uns einen ganzen Tag lang diesem spannenden Thema widmen können.

Großlogentreffen sollten grundsätzlich einen gewissen Kongresscharakter haben, bei denen Inhalte auf der Tagesordnung stehen und nicht Regularien. Unsere Großlogentreffen sollten frei von vereinsrechtlichen Vorgängen sein. Manchmal lässt sich dieses Prinzip leider nicht durchhalten. Wir haben es tatsächlich geschafft, alles Vereinsrechtliche für unser Großlogentreffen in Mannheim zu vermeiden. Es gibt keine Anträge, keine Wahlen. Am Donnerstagnachmittag findet die Tempelarbeit statt, der Freitag dient der Bearbeitung des Themas „Die Welt verändert sich dramatisch – und wir?“. Unser Großlogentreffen 2019 dient damit dem Diskurs, dem Gespräch, der Information, dem Austausch, der Meinungsbildung und nicht zuletzt der Geselligkeit. Dieses Großlogentreffen haben wir gezielt auf zwei Tage beschränkt, um so möglichst vielen die Teilnahme zu ermöglichen. Über ein Wiedersehen freue ich mich.

Der Jahreswechsel ist auch die Zeit, Dank auszusprechen. So danke ich allen Brüdern in ihren Logen für ihr gutes Wirken und ihr Engagement, ich danke den Stuhlmeistern für die Fort- und Weiterentwicklung unserer Logen, ich danke den Arbeitskreisen, Ausschüssen, Gremien und Kollegien unserer Großloge für ihre Arbeitsergebnisse, ich danke den Großbeamten und Mitgliedern des Großlogenrates sowie den Mitgliedern des Vorstandes für ihre guten und zielführenden Beschlüsse auf solider Basis und ich danke unserer Kanzlei für die kontinuierliche Bearbeitung der Anfragen und Arbeitsaufträge aus der Bruderschaft und für ihre stete Unterstützung bei all meinen Aktivitäten. Und nicht zuletzt möchte ich mich auch bei der Leserschaft unserer Internetseite, unseres Newsletters und unserer Zeitschrift „Humanität“ für das Interesse an unserer Bruderschaft bedanken.

Ihnen allen, Ihren Familien und Freunden wünsche ich ein frohes und stimmungsvolles Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein privat wie beruflich erfolgreiches sowie friedvolles Jahr 2019. Dies verbinde ich mit der Hoffnung, dass auch Sie über die Feiertage Gelegenheit finden, abseits der Hektik des Alltags neue Kraft für das vor uns liegende Jahr mit all seinen vielfältigen Facetten und Herausforderungen zu schöpfen. Für 2019 wünsche ich Ihnen viele schöne Momente und spannende wie erfolgreiche Projekte.

Schließen möchte ich mit einem Zitat von Brad Paisley: „Morgen haben wir die erste leere Seite eines Buches mit 365 Seiten. Machen wir ein gutes Buch daraus.“

 

Stephan Roth-Kleyer
Großmeister der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland

Continue reading...

Flensburger Freimaurer laden zum Weihnachtsmarkt ein

Foto: Wolfilser / Adobe Stock

Zu zauberhafter Feuerzangenbowle, wohltuendem Glühwein und geselligem Beisammensein mit guten und entspannten Gesprächen bei weihnachtlicher Musik lädt der Förderverein "Flensburger Logenhaus" e. V. alle Brüder sowie ihre Familienangehörige, Gäste und an der Freimaurerei bzw. an einem geselligen Miteinander interessierte Menschen ein.

(Flensburg/ar) Die karitative Hütte wird am 20.12.2019 um 10 Uhr geöffnet. Sie schließt täglich um 22 Uhr. Am 23.12.19 schließt die Hütte letztmalig in diesem Jahr um 20 Uhr.

Unterstützt wird die Veranstaltung obödienzübergreifend und international von allen in Flensburg arbeitenden Logen, den dänischen Brüdern und den Förderern des Logenhauses zu Flensburg. Der Gesamterlös kommt dem Erhalt des Logenhauses zu Gute.

Continue reading...

Vortrag über das Erbe der 68er

Foto: normanherauf / Adobe Stock

Die Freimaurerloge "Zum Goldenen Schwerdt" in Wesel geht in einem Vortrag über das Erbe der 68er der Frage nach, ob die umstrittenen politischen, kulturellen oder gesellschaftlichen Nachwirkungen der 68er-Revolte in Deutschland zu einem Demokratiegewinn oder einem Werteverfall geführt haben.

(Wesel/kk) Die politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Aus- und Nachwirkungen der 68er Revolte in Deutschland/West sind hoch umstritten.

Die Bandbreite der Bewertungen reicht von der Begründung der Demokratie in Deutschland durch die 68er und ihr politisches Erbe bis hin zur Verurteilung der 68er Bewegung als Ursache und Auslöser des Verfalls zentraler gesellschaftlichen Bindungen und deren Ablösung durch Ich-Orientierung, Hedonismus und Konsumorientierung.

Der Referent versucht eine Klärung der realen gesellschaftlichen Veränderungen, die die 68er Bewegung ausgelöst hat, im Rückgriff auf den konkreten Ablauf der „Studentenrevolte“ in der 2. Hälfte der 60er Jahre und die Zielsetzungen der damaligen politischen und geistigen Protagonisten.

Der Vortrag findet am 15. November 2018 um 20 Uhr im Logenhaus in der Poppelbaum-Straße 10 in 46483 Wesel statt. Die Veranstaltung ist öffentlich, eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Continue reading...

Helmut Reinalter liest im Deutschen Freimaurermuseum

Foto: Carlos Urban

Der renommierte Autor freimaurerischer Literatur Helmut Reinalter liest am 13. November im Deutschen Freimaurermuseum in Bayreuth aus seinem Buch "Freimaurerei, Politik und Gesellschaft".

Helmut Reinalter stellt sich der Aufgabe, den direkten und indirekten Einfluss der Freimaurer auf historische Entwicklungen von
der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart zu beleuchten.

Über die Wirkungsgeschichte der Freimaurerei im gesellschaftlichen und politischen Entwicklungsprozess seit der Frühen Neuzeit gibt es wenige fundierte wissenschaftliche Untersuchungen. Verschwörungstheorien, in denen die Freimaurer zu Sündenböcken für alles Mögliche gemacht wurden jedoch unzählige.

Welchen Einfluss die Freimaurer auf Politik, Gesellschaft und Kultur im Laufe der Jahrhunderte nahmen, das steht im Zentrum dieser gut lesbaren und spannend aufbereiteten geschichtlichen Darstellung. Von besonderem Interesse sind für den Autor die Wechselbeziehungen des Freimaurerdenkens mit den geistigen Strömungen der jeweiligen Zeit.

Für die Veranstaltung wird um Anmeldung unter der Mailadresse veranstaltungen@boehlau-verlag.de bis zum 6. November 2018 gebeten.

Continue reading...

Bald wieder mehr Newsletter

In eigener Sache: Die Newsletter der letzten Wochen waren etwas überschaubar. Das hatte seinen Grund. Aber wir geloben Besserung.

Vier Tage Großlogentag in Bamberg mit umfassender Vor- und Nachbereitung, dann zwei Wochen Dauereinsatz wegen der Datenschutz-Grundverordnung, die auch die Großloge und die 280 Logen unserer Großloge und unsere Webseiten betrifft: Das hat viel Zeit gekostet und dazu geführt, dass der Neuigkeitswert auf der Website der Großloge und somit des Newsletters etwas zu kurz gekommen ist. Ab der nächsten Woche sollte es wieder etwas vielfältiger werden.

Continue reading...

Dokumentation “Zu den ehernen Säulen” in Dresden

Umfangreiche Dokumentation der Dresdener Loge "Zu den ehernen Säulen"

Dr. Holger Mettke hat eine mit mehr als 660 Seiten umfangreiche und schwergewichtige Dokumentation der Geschichte der Dresdener Loge “Zu den ehernen Säulen” vorgelegt.

Obwoh das Buch ausschließlich für Freimaurer gedacht ist, beginnt es mit einer Einführung in die Geschichte des Bundes, um jedoch recht schnell auf die besondere Situation in Dresden zu kommen. Eine Stadt, die sich offenbar recht früh zu einer Hochburg der Maurerei entwickelte. Der Autor macht als einen der Gründe das vielfältige soziale Engagement der Dresdener Logen verantwortlich, der ihnen offenbar viel Zuspruch brachte.

“Ein bleibendes Denkmal haben sich die Dresdner Freimaurer, namentlich die Schwerterbrüder, jedoch mit der Gründung einer Knabenerziehungs- und Lehranstalt, dem “Waiseninstitut für die notleidende Bevölkerung der Dresdener Friedrichstadt” gesetzt.

Etwa die Hälfte des Buches macht die Geschichte der Loge von der Gründung im Jahre 1863 bis zur Schließung durch die Nationalsozialisten im Jahre 1934 aus.

Die Wiederbegründung der Loge im Jahre 2014 mit ihren Vorläufern war nicht ohne Höhen und Tiefen, die umfänglich beschrieben werden. Die Beschreibungen reichen bis in das Jahr 2015. Ein umfangreicher Anhang mit einer Vielzahl von Mitgliederlisten bis in die 1920-er Jahre, Schriftverkehr und einer Geschichte der “Großen Landesloge von Sachsen” komplettieren den umfangreichen Band.

Trotz der großen Informationsfülle ist das Buch angenehm zu lesen und ist keineswegs eine Zusammenstellung verstaubter Geschichte. Löblich zu erwähnen ist der Verzicht darauf, gerade alte Dokumente im Faksimile abzubilden, die dem Leser ein mühsames Entziffern abverlangen. Stattdessen sind historische Dokumente fast ausschließlich als Transkript veröffentlicht. Etliche Abbildungen runden das Werk ab und lassen die Lektüre durchaus angenehm und kurzweilig werden.

Dr. Holger Mettke, “Freimaurerloge ‘Zu den ehernen Säulen’ i.Or. Dresden – Eine Dokumentation ihrer Geschichte”, 17,6 x 24,5 cm, 665 Seiten, fester Einband, Fadenhaftung mit Kapitälchenband. Leider nur für Brüder Freimaurer und zu einem nicht günstigen Preis von 65 €. Zu beziehen direkt bei der Loge.

Continue reading...