Ausstellung in Hannover wird verlängert

Print Friendly, PDF & Email
IMG_0680

Aufgrund des erfolgreichen Verlaufes der Ausstellung “O Isis und Osiris” im Kestner-Museum Hannover hat sich die Museumsleitung entschlossen, die Ausstellung zu verlängern.

Das Interesse an der Freimaurerei scheint anzuhalten. Die von Freimaurern angebotenen Führungen sind sehr gut gebucht, es gibt für die nächsten Monate bereits zahlreiche Anmeldungen. Insgesamt erfreut sich die Ausstellung einer guten Resonanz, weshalb sich das Museum für eine Verlängerung bis zum 26. Juni 2018 entschlossen hat.

Die Ausstellung im hannoverschen Kestner-Museum geht der Frage nach, was die Gründe für die Faszination insbesondere der ägyptischen Mysterien waren, die sich zum Teil bis heute in Logennamen wie Isis, Harpocrates, Zur Pyramide, Horus, Sphinx u.a. widerspiegeln, ebenso in der Dekoration mancher Logenhäuser. “Ob nun das Geheime an der frühen Freimaurerei als Aufklärung oder Alchemie, als Lust an der Sensation oder als Beherrschung der Leidenschaften verstanden wurde, Ägypten bot für die unterschiedlichen Richtungen der Freimaurerei stets eine Projektionsfläche.”, so der Ausstellungsflyer des Museums.

Natürlich hat die heutige Freimaurerei nichts mehr mit den genannten Mysterien zu tun, sie fühlt sich den Werten der Aufklärung mehr verbunden. Gleichwohl sind Reste der Legenden noch heute in den Ritualen und Metaphern zu finden. Insofern lohnt sich für am Thema Freimaurerei interessierte Menschen die Beschäftigung mit dieser wichtigen Epoche der Bruderschaft.

Begleitet wird die sehenswerte Ausstellung von einigen Vortragsveranstaltungen, selbstverständlich werden regelmäßig Führungen, auch von hannoverschen Freimaurern, angeboten. Verschiedene Termine finden Sie auch im Veranstaltungskalender dieser Website.

Sonderausstellung „O Isis und Osiris“ in Kooperation mit den 12 hannoverschen Freimaurerlogen. Museum August Kestner, Trammplatz 3, 30159 Hannover.  Öffnungszeiten Dienstag, Donnerstag bis Sonntag 11 bis 18 Uhr, Mittwoch 11 bis 20 Uhr. www.museum-august-kestner.de