“Blattspinat und Mangold” in Berliner Loge

Print Friendly, PDF & Email
Der Autor Adrain Kostré liest aus seinem Buch (Foto: Martin Kretschmer)

Der Autor Adrain Kostré liest aus seinem Buch (Foto: Martin Kretschmer)

Am 18. April 2017 lud die Freimaurerloge „Victoria“ im Orient Berlin zu einem literarischen Gästeabend (mit Schwestern). Acht Berliner Autoren stellten ihr gemeinsames Buch „BLATTspinat und ManGOLD“.

Die Hauptstadt Deutschlands ist ein Treffpunkt für viele Kulturen und Menschen mit den unterschiedlichsten Interessen und Fertigkeiten. Man kann sich in Berlin auf keinen Fall über einen Mangel an Vielfalt und Kreativität beschweren. Es ist also auch nicht verwunderlich, dass es in Berlin einige talentierte Autoren gibt, die den Lesern einiges an Unterhaltung zu bieten haben. In dieser einzigartigen Sammlung von ausgewählten literarischen Texten stellen sich gleich 13 Berliner Autoren mit ihrer Prosa und Poesie vor, die so bunt ist wie die Stadt selbst, in der sie wirken. Sogar ihre Lebensläufe stehen dem weltbekannten Vielfältigkeitsanspruch der „Bunteshauptstadt“ in nichts nach.

Mit dabei in der unterhaltsamen Geschichtensammlung „Blattspinat und Mangold“ sind Thomas Beckmann, Theodor Ebert, Daniel Jung, Tom Kadiet, Adrian S. Kostré, Ulrike C. Nikutta-Wasmuht, Rosl Reddy, Katja Reuter, Herbert Rieck, Wolfgang Rill, Helmuth Scheel, Maximillian Volkmann und Peter Volkmann. Ihre Geschichten und Gedichte zeigen Altbekanntes in einem neuen Licht und entführen die Leser in der ein oder anderen Geschichte in skurrile Welten. Freuen Sie sich auf Geschichten und Verse, die Ihnen einen Mordslesespaß bereiten werden.

Mehr als hundert Gäste hatten einen unterhaltsamen Abend im Logenhaus der Großen Landesloge in Berlin Dahlem.