Darmstädter Loge übergab Humanitären Preis

Print Friendly, PDF & Email
Übergabe des Humanitären Preises in der Darmstädter Loge

Übergabe des Humanitären Preises in der Darmstädter Loge “Johannes der Evangelist zur Eintracht”.

Im Rahmen der Festveranstaltung zur Wiedereröffnung des Darmstädter Logenhauses fand die Verleihung des Humanitären Preises 2017 der Loge in Höhe von 10.000 Euro statt.

(Darmstadt/fr) In einer bisher einzigartige Kooperation der Loge mit dem Rotary Club Darmstadt-Kranichstein kam es zur Übergabe des Humanitären Preises. Der Präsident des Rotary Clubs, Prof. Dr. Michael Schäfer, erläuterte die beiden Projekte. Das Preisgeld kommen sozialschwachen Familien in Darmstadt und Waisenkindern in einem Kinderdorf in Peru zu Gute. Getragen werden die Einrichtungen von der Bensheimer Karl-Kübel-Stiftung bzw. dem Internationalen Verband Westfälischer Kinderdörfer in Paderborn.

Neben den Ehrengästen und den Brüdern der Loge waren zahlreiche Mitglieder des Rotary Clubs Darmstadt-Kranichstein zu Gast.  Zu den Gästen gehörten darüber hinaus eine Vielzahl an Brüdern befreundeter Logen und Brüder und Schwestern der beiden anderen Darmstädter Logen.

Der Oberbürgermeister der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Herr Jochen Partsch, zeigte sich in seinem Grußwort beeindruckt und dankbar von der guten Zusammenarbeit aller am Bau Beteiligten. Das finanzielle Engagement der Stadt Darmstadt an diesem Bauwerk sei Ausdruck der aktuellen Anstrengungen der politisch Verantwortlichen, die kulturellen Einrichtungen in der Stadt zu unterstützen und zu modernisieren. Das Darmstädter Logenhaus, Teil des Moller-Hauses, sei dafür ein bestes Beispiel. Er wies auf die 35 Straßen und Plätze in Darmstadt hin, die die Namen von Freimaurern tragen. Die Darmstädter Freimaurerei sieht er als Teil der aktuellen Stadtgesellschaft und äußerte Erwartungen an die Brüder und Schwestern der drei Logen. Er schien deutlich interessiert an einem Dialog mit den Freimaurern.

Großmeister Bruder Roth-Kleyer beglückwünschte die Darmstädter Brüder in seinem Grußwort zu ihrem eindrucksvollen Gebäude, ihrer Spenden-Kooperation mit den Rotariern und wünschte für die Zukunft, dass die Räume in vorzüglicher Weise freimaurerischen Geist beheimaten.

Grußworte sprachen darüber hinaus als Mitnutzer der Logenräume der 1. Abgeordnete Meister vom „Flammenden Schwert“ der Großen Landesloge, Bruder Arno Moos, und die Meisterin vom Stuhl der femininen Loge „Vier Elemente zum Licht“, Schwester Christiane Bauer. Diese wies dankend darauf hin, dass dies für sie persönlich und für die  Schwestern ihrer Loge ein besonderer Moment sei, bei solch einer Festveranstaltung sprechen zu dürfen.