Drei Rosen, drei Damen und ein Saxofon

Print Friendly, PDF & Email
Website des Bayerischen Rundfunks mit dem Programmhinweis

Website des Bayerischen Rundfunks mit dem Programmhinweis

Am 3. November bringt der Sender BR KLASSIK eine “thematische Wort-Musiksendung” mit dem Titel “Drei Rosen, drei Damen und ein Saxofon”, die sich mit dem Zusammenhang von Freimaurerei und Musik durch verschiedene Epochen und Genres beschäftigt.

“Wie freimaurerisch sind unser deutsches Volkslied, der europäische Folk?”, fragt der Sender auf seiner Seite. “Und wie freimaurerisch ist der amerikanische Jazz? War es programmatisch, dass bereits der Erfinder des Saxofons, Adolphe Sax, einer Loge angehörte?” Es geht, natürlich, um Emanuel Schikaneder und Wolfgang Amadeus Mozart, die beiden Väter der berühmten “Zauberflöte”. Es geht auch um Joseph Haydn, Louis Spohr und Johann Nepomuk Hummel, um Johann Gottfried Herder und Robert Burns, aber auch um Louis Armstrong, Lionel Hampton, Duke Ellington, Nat King Cole, Fats Weller und Count Basie. Mit anderen Worten: das Who is Who der älteren und jüngeren Musikgeschichte, die in 55 Minuten Sendezeit behandelt werden wollen.

Mehrere Brüder der freimaurerischen Vereinigung für Kunst, Kultur und Kommunikation “Pegasus” wirkten als Komponisten, Interviewpartner, Interpreten und Textdichter mit, u.a. Dafydd Bullock, Franck Adrian Holzkamp, Erwin Hornauer und Gerd Scherm.

“Drei Rosen, drei Damen und ein Saxofon — Die Musik der Freimaurer”, eine Sendung von Ulrike Zöller. Ausstrahlung am Freitag, den 3. November 2017 ab 19:05 Uhr, Wiederholung am Samstag, den 4. November um 14:05 Uhr. Zur Website der Sendereihe.