Frankfurter Freimaurer spenden für in Not geratene Polizisten

Print Friendly, PDF & Email
von rechts: Rolf Keil, Bernd Schmude, Peter Nägele, Stephan Roth-Kleyer

von rechts: Rolf Keil, Bernd Schmude, Peter Nägele, Stephan Roth-Kleyer

Die Frankfurter Loge “Lessing” überreichte mit Unterstützung der Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland eine Spende in Höhe von 10.000 € an den Verein “Hilfe für Helfer” zur Unterstützung von in Not geratenen Polizisten.

(Frankfurt/rk) Der gemeinnützige Verein „Hilfe für Helfer e. V.“ aus Frankfurt unterstützt in Not geratene Polizisten, Feuerwehrleute, Sanitäter und andere Helfer – finanziell und mit Sachspenden.

Dem Frankfurter Polizeihauptmeister a. D. Johannes Weber, der während Personenkontrollen zweimal Schüsse in den Kopf erlitten hatte und dadurch 1991 dienstunfähig wurde, schenkte der Verein u. a. einen neuen Rollstuhl sowie einen Gartenpavillon. Der dreijährige, noch nicht schulpflichtige Sohn des in Herborn am Heiligen Abend 2015 erstochenen Polizisten Christoph Rehm, erhielt eine namhafte Summe für seine Ausbildung. Der infolge eines Angriffs derzeit arbeitsunfähige Herborner Ordnungspolizist Andreas Rinker-Stenger bekam ebenfalls eine finanzielle Zuwendung in Höhe von 6.000 Euro, da er mehrere traumatische Erlebnisse innerhalb seines Dienstes verarbeiten musste und die dafür zuständige Unfallkasse Hessen nur zögerlich bei der Bewältigung unterstützt . Dies sind nur einige Beispiele der Unterstützung.

Die Freimaurerloge Lessing e. V. in Frankfurt unterstützt regelmäßig wohltätige Projekte aus der Region, in diesem Jahr den Verein „Hilfe für Helfer e. V.“. Beim traditionellen Burns Supper der Loge zu Ehren des schottischen Nationaldichters Robert Burns kam die Rekordsumme von 10.000 Euro zusammen. Die Summe konnte auch durch eine Zustiftung in Höhe von 2.000 € der Münchner Bruderhilfe erreicht werden. Der Scheck konnte dem Verein am 10. April 2018 in einer feierlichen Zeremonie überreicht werden.

Rolf Keil, der Organisator der Wohltätigkeitsveranstaltung der Loge Lessing: „Freimaurer versuchen, sich durch Arbeit an sich selbst zu verbessern und über diesen Weg die Welt ein Stück besser zu machen. Dabei fühlen wir uns dem Dienst an der Gemeinschaft verpflichtet. Es ist uns eine Ehre, denen zu helfen, die durch ihren Einsatz für unsere Gesellschaft zu Schaden gekommen sind.“

Prof. Dr. Stephan Roth-Kleyer, der Großmeister der Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland, die sich mit 3.000 Euro an der Spendenaktion beteiligte, erklärte: „Die Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland verfolgt hohe humanitäre Ziele als Wertegemeinschaft. Keine Gesellschaft der Menschen kann ohne einen rechtlichen Rahmen bestehen. Denjenigen, die durch ihre Arbeit ermöglichen, dass wir in einer freien und offenen Gesellschaft leben können, gilt unser Dank und unsere Anerkennung.“

Peter Nägele, Gründungsmitglied des Vereins „Hilfe für Helfer e. V.“, nahm den Scheck mit den Worten entgegen: „Wir können das Geschehene nicht rückgängig machen, aber finanziell helfen und symbolisch wertschätzen, was in Not geratene Helfer für uns alle geleistet haben. Sie sind für unser Gemeinwesen und unseren Rechtsstaat eingetreten. Es ist wunderbar, dass die Lessing-Loge und ihre Mitglieder dieses Anliegen so großzügig unterstützen.“