Freimaurermuseum in Bayreuth mit neuem Konzept

18. Juli 2013

Das Freimaurermuseum in Bayreuth präsentiert sich nach einem umfangreichen Umbau als sehenswertes und modernes Museum, das dem interessierten Besucher einen tiefen Einblick in Geschichte und Gegenwart der deutschen Freimaurerei gewährt.

Freimaurermuseum Bayreuth

Freimaurermuseum Bayreuth

Als Logenhaus ist es 1881 entstanden. Unmittelbar neben der Villa „Wahnfried“, dem Wohnhaus von Richard Wagner im Hofgarten zu Bayreuth. Seit 1902 ist das Haus auch Domizil des Museums, das sich ab 1912 zum bedeutendsten Museum für Freimaurerei auf dem europäischen Festland entwickelte, bevor es 1934 unter den Nationalsozialisten aufgelöst wurde. Das Museum verlor alle 88.000 Sammlungsobjekte und musste nach dem 2. Weltkrieg neu beginnen. Die staatliche Wiedergutmachung ersetzte ein knappes Drittel der Verluste. Der Neuanfang war bescheiden. 1986 erfolgte die erste Umgestaltung vom reinen Sammlungsmuseum in ein selbsterklärendes öffentliches Schaumuseum. Zur 100‐Jahr‐Feier im Jahr 2002 gab die Deutsche Post eine Sonderbriefmarke heraus.

Zum Abschluss einer umfangreichen Umbauzeit von 2004 (Planungsbeginn) bis 2012 präsentiert sich das Deutsche Freimaurer Museum jetzt mit einem neuen Ausstellungskonzept auf höchstem museumsdidaktischen Standard als öffentliches „Schaufenster“ der kulturellen Identität der Freimaurerei.

Ermöglicht wurde das neben privaten Zuwendungen durch erhebliche ideelle und materielle Unterstützung mehrerer Institutionen: Oberfrankenstiftung, Bayerische Denkmalschutzbehörde – Landesamt für die nichtstaatlichen Museen in Bayern, Bayerische Landesstiftung, Großloge A.F.u.A.M. von Deutschland, Große Loge Royal York, Peter Nöcker, Nürnberg. Die Ausstellungsgestaltung lag in den Händen von Michael Hoffer, die Texte stammen von der „Wortstatt“, Wien. Ausführende Firmen kamen überwiegend aus dem oberfränkischen Raum und aus Oberbayern.

Freimaurermuseum Bayreuth

Freimaurermuseum Bayreuth

Entstanden ist eine sorgfältig durchdachte Kombination von wissenschaftlichem Archiv und Schaumuseum. Das macht das Museum zum Mittelpunkt freimaurerischer Forschung und profiliert es gleichzeitig als Dokumentationszentrum für die Gegenwartsfreimaurerei. Das wissenschaftliche Archiv umfasst 19.500 Titel deutschsprachiger Literatur und wertvolle Dokumente zum Thema Freimaurerei. Darunter befindet sich die weltweit größte Sammlung von Unterlagen zu freimaurerischen Komponisten und Kompositionen. Das Museum verfügt über die umfassendste europäische Sammlung freimaurerischer Logenabzeichen und Medaillen.

Die Hauptausstellung befasst sich mit den Ursprüngen und Entwicklungen der Freimaurerei, die sich als Wertegemeinschaft und Symbolbund darstellt. Dementsprechend gehören Symbolerläuterungen und Einführungen in die Ideale und Ideen der Freimaurerei zum Kern der Ausstellung, die auch interaktive Selbsterfahrungen vermitteln will und aufzeigt, dass auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommt.

Das Deutsche Freimaurer Museum e.V. versteht sich als öffentlicher Teil freimaurerischen Selbstverständnisses und als Dialogpartner mit allen gesellschaftlichen Gruppen und lädt Sie herzlich zu einem Besuch in Bayreuth ein. Das Museum ist Dienstag bis Freitag von 10 bis 12 und 14 bis 16 Uhr sowie Samstag von 10 bis 12 Uhr geöffnet. Es wird aber dringend empfohlen, vor einem Besuch die tatsächliche Öffnung zu erfragen. Personalbedingt können die angegebenen Öffnungszeiten nicht immer eingehalten werden.

Das Deutsche Freimaurermuseum finden Sie in der Straße Im Hofgarten 1, 95444 Bayreuth, Telefon 0921-69824. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite www.freimaurermuseum.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Filter by
Post Page
Großloge Distrikt Bayern Hauptmeldungen Topmeldungen Bücher und Medien Randmeldungen Distrikt Hessen / Thüringen Aufmacher Distrikt Bremen Distrikt Niedersachsen / Sachsen-Anhalt
Sort by