Großlogentreffen 2017 in Dresden

Print Friendly, PDF & Email

"Das Blaue Wunder" in Dresden (Foto: fotolia)

Vom 24. bis 26. Mai 2017 findet in Dresden das Großlogentreffen der Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland statt. Neben interessanten Vorträgen zu aktuellen gesellschaftlichen Themen unter dem diesjährigen Motto „Was hat die Freimaurerei uns heute zu sagen?“ sind auch Zusammenkünfte interner Arbeitsgruppen geplant, die vereinsrechtliche und organisatorische Sachverhalte beraten.

Jedes Jahr im Mai versammeln sich die Logenvertreter zu ihrem bundesweiten Treffen in einer anderen deutschen Stadt. Dabei wechseln sich Großlogentage und Großlogentreffen miteinander ab. Auf den Großlogentagen – der nächste findet 2018 in Bamberg statt – liegt der Fokus vor allem auf vereinsrechtlichen Angelegenheiten. Auf ihrer Mitgliederversammlung wählen die Vertreter der Logen zum Beispiel den Großlogenvorstand und beraten über Fragen der Satzung. Bei den zweijährlichen Großlogentreffen stehen Vorträge zu aktuellen gesellschaftlichen Themen sowie das gesellige Erleben unter den Brüdern, Schwestern und ihren Gästen im Vordergrund.

Die reiche Kulturgeschichte Dresdens verspricht ein spannendes Begleitprogramm für die Teilnehmer und Gäste des Großlogentreffens. Als Höhepunkt wird am Donnerstag, dem 25. Mai, dem Dresdner Schriftsteller Uwe Tellkamp der Kulturpreis der Großloge verliehen. Sachsens Hauptstadt Dresden verfügt über eine reiche und wechselvolle freimaurerische Geschichte. Gastgeber und Ausrichter des Großlogentreffens ist in diesem Jahr die Loge „Zu den ehernen Säulen“, die in der Königsbrücker Straße 49 residiert.

Die Freimaurerei hat in Dresden eine lange Tradition und viele bekannte Persönlichkeiten dieser schönen Stadt waren Freimaurer. Leider waren freimaurerische Zusammenkünfte seit dem Verbot durch die Nationalsozialisten im Jahre 1935 bis nach der Wende 1989 nicht erlaubt, so dass hier tatsächlich ein Neuanfang nötig war. Dank intensiver und großzügiger Unterstützung bestehender Logen aus den alten Bundesländern gibt es viele neue Logengründungen bzw. Wiedergründungen, auch hier in Dresden. Deshalb werden viele Freimaurer (und viele Gäste) zu diesem Jahrestreffen erwartet, das für alle Teilnehmer und Besucher viele hervorragende Begegnungen, Einblicke in die Geschichte und die schönen Seiten der Stadt sowie interessante und bereichernde Gesprächsrunden bereithält.

Wir wollen mit diesem Treffen der Freimaurer in Dresden und mit der Verleihung des Kulturpreises der Großloge an Herrn Uwe Tellkamp auch nach außen hin Zeichen setzen. Zeichen setzen dafür, dass die Freimaurerei ein Bruderbund im Geiste des Humanismus ist. Wir wollen deutlich machen, dass uns Freimaurer die Werte Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit und Toleranz seit nunmehr 300 Jahren leiten und dass diese so oft fälschlich als „Geheimbund“ beschriebene Gemeinschaft dazu beitragen möchte, Trennendes zwischen den Menschen zu überwinden.

Abschließend ist anzumerken, dass der Kulturpreis 2017 zum zweiten Mal an einen Dresdner verliehen werden kann. 1968 empfing der gebürtige Dresdner Erich Kästner den Kulturpreis der Großloge für sein literarisches Schaffen als Schriftsteller, Publizist und Drehbuchautor. Die Preisverleihung fand damals in Berlin statt. Umso mehr freut es mich, dass wir heute den Kulturpreis in Dresden, der Geburtsstadt und dem Lebensmittelpunkt des Preisträgers, Uwe Tellkamp, in Dresden verleihen können.