Lessings „Ernst und Falk“ zum Diskutieren

Dominik Richter und Dennis Roth (Neues Kellertheater Wetzlar) in den Rollen von Ernst und Falk

Dominik Richter und Dennis Roth (Neues Kellertheater Wetzlar) in den Rollen von Ernst und Falk

(Wetzlar/mf) Premiere feierte kürzlich die von Kai Böhmer erarbeitete Variante von Gotthold Ephraim Lessings „Ernst und Falk“ im Neuen Kellertheater Wetzlar.

Die szenische Darstellung von fünf Aufzügen zeigte den Freimaurer Falk (Dennis Roth, Neues Kellertheater Wetzlar) mit seinem Freund Ernst (Dominik Richter) in verschiedenen Gesprächssituationen. Unterbrochen wurden die Dialoge durch Frage- und Antwortrunden, bei denen vier Darsteller des Neuen Kellertheaters, die zusammen mit drei Mitgliedern der Wetzlarer Freimaurerloge „Wilhelm zu den drei Helmen“ auf der Bühne Platz genommen hatten, einzelne Punkte aufgriffen, hinterfragten und beantworteten. Somit konnte eine unbewusst erscheinende zeitgemäße Zusammenfassung der Szenen erfolgen und weiterführende Informationen geliefert werden.

Neben Ursprung, Wesen und Entwicklung der Freimaurerei, dem Streben nach Gutem und der Arbeit an der eigenen Person standen gesellschafts- und staatstheoretische Themen ebenso wie die Punkte Gleichheit der Menschen und Religion auf dem Programm. „Freimaurer sind keine Glaubens-, sondern eine Wertegemeinschaft“, betonte Rainer Waldschmidt, bevor noch einmal aufgezeigt wurde, dass die Freimaurer in Wetzlar sich als rein diesseitsorientierter Bruderbund verstehen, bei dem ein jedes Mitglied seine persönliche Glaubensvorstellung leben und bewahren soll.

Nachdem die Mitwirkenden unter begeistertem Applaus die Bühne verlassen hatten, trafen sich Gäste, Schwestern und Brüder im gut gefüllten Foyer des Veranstaltungsortes. Sie folgten damit der Einladung von Martin Marx (stellvertretender Vorsitzender der Loge), der zu Beginn der einstündigen Darbietung zum anschließenden offenen Austausch und Beantworten von Fragen durch Logenmitglieder eingeladen hatte.

Zwei weitere Darbietungen können am 4. und 5. August 2017, jeweils um 17 Uhr, im Wetzlarer Stadtmuseum im Lottehof, in dem gegenwärtig auch die Sonderausstellung „250 Jahre Freimaurerei in Wetzlar“ zu sehen ist, miterlebt werden. Bitte beachten Sie, dass die Aufführungen im Stadtmuseum Wetzlar jeweils nur 40 Zuschauern Platz bietet.

Das könnte Sie auch interessieren

Filter by
Post Page
Archiv Distrikt Hamburg Distrikt Bayern Meldungen Distrikt Niedersachsen / Sachsen-Anhalt Bücher und Medien Distrikt Bremen
Sort by