Öffentliche Akademietagung in Celle

Print Friendly, PDF & Email

Die Akademie forum masonicum e.V. und die Loge Zum helleuchtenden Stern in Celle laden zur öffentlichen Akademientagung zum Thema “Die schöne neue Welt der Information — Neue Kommunikationsformen, neue Probleme?” ein. Die Tagung findet statt am 3. November 2012 im Logenhaus Celle, Magnusstraße 2a.

Das Thema

Als das World Wide Web 1989 am Forschungszentrum CERN entstand und damit der Grundstein zur Popularisierung des schon längere Jahre existierenden Internet gelegt war, hätte man bereits ahnen können, welche Bedeutung es schon wenige Jahre später haben wird, gleichwohl, den vergleichslosen Siegeszug hätte man wohl nicht erwartet.

Heute durchdringt das Netz unseren Alltag fast überall; es deckt nicht nur Informationsbedürfnisse ab, als Grundlage von vorher so nicht möglichen wirtschaftlichen, technischen, kulturellen und politischen Prozessen hat es eine Prägungskraft, die ihresgleichen sucht. Die diesjährige Tagung widmet sich dem Internet unter drei Aspekten, die sich vor allem mit der Rolle des Internets in unserer Informationsgesellschaft beschäftigen.

Was die journalistischen Schleusen nicht passiert, ist für die ‚Welt’, als wäre es nicht gewesen. Entsprechend anspruchsvoll sind die ethischen Ansprüche an den Journalismus in der Informationsgesellschaft, der ein verstehendes Verhältnis zu jenen Bereichen der Welt vermittelt, der nicht zur je unmittelbaren Lebensumwelt des Menschen gehört. Ist der Journalist Zeuge unter dem Anspruch von Objektivität, ist er komplexitätsreduzierender Datenverdichter, vermittelnder Interpret, Weltbildstifter? Diesen Themen widmet sich der Beitrag von Claus Eurich.

Christian Stegbauer erforscht als Soziologe das Erfolgsprodukt Wikipedia, einer freien und auf Kooperation basierenden Internetplattform, die zunächst mit Skepsis, dann mit Euphorie, zuletzt mehr oder weniger vorsichtigen Bedenken betrachtet wurde.

Das Internet reißt aber auch ein gesellschaftspolitisches Problemfeld auf. Die prinzipiell neutrale Plattform Internet wird unter ökonomischem Druck zunehmend in Frage gestellt. Auf der anderen Seite wirft der im Vergleich zu bisherigen Medien unregulierte der Meinungsmarkt Internet neue Fragen auf. Zuletzt hat das Internet die Verbreitung kultureller Güter (Film, Musik, Bild) revolutioniert, so dass sich urheberrechtliche Fragen neu stellen. Diesem heterogenen Feld widmet sich die Netzpolitik, in die der Beitrag von Falk Lüke einführt.

[sws_toggle1 title=”Information zur Akademie Forum Masonicum”]Die Akademie forum masoniucum e.V. wurde 1979 von Freimaurern als gemeinnütziger Verein gegründet. Sie behandelt auf ihren öffentlichen Akademietagungen und Seminaren in Vorträgen, Gesprächen und Foren Probleme der Menschen und Gesellschaft unserer Zeit. Sie will dadurch mitwirken am freimaurerischen Auftrag zur Verwirklichung von Humanität. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ebenso wie die Mitgliedschaft in der Akademie setzen die Mitgliedschaft in einer Freimaurerloge nicht voraus. Ausführliche Informationen bietet die Internetseite der Akademie.[/sws_toggle1]

Die Referenten

Professor Dr. Claus Eurich lehrt am Institut für Journalistik der TU Dortmund mit dem Schwerpunkt Kommunikationswissenschaft und Ethik. Er ist zudem Mediationslehrer und Leiter der neugegründeten Akademie für Führungskompetenz der Stiftung West-Östliche-Weisheit/Benediktushof.

Priv.-Doz. Dr. Christian Stegbauer lehrt als Soziologe an der Goethe-Universität Frankfurt/Main; einer seiner Forschungsschwerpunkte liegt im Bereich der Kooperationsforschung. In seiner Publikation „Wikipedia. Das Rätsel der Kooperation“ dient ihm die Wikipedia als besonderes Beispiel für die Chancen und Risiken in Kooperationsprozessen.

Falk Lüke ist Mitglied von “Digitale Gesellschaft e.V.” in Berlin, einer Initiative für eine bürgerrechts- und verbraucherfreundliche Netzpolitik. Sie ist entstanden
auf Initiative Markus Beckedahls, des Gründers des Weblogs netzpolitik.org. Zusammen mit Beckedahl hat Falk Lüke ein Buch mit dem Titel „Digitale Gesellschaft“ publiziert, das noch einmal sehr kompakt die wichtigsten Probleme in den Bereichen Netzpolitik und -kultur auf den Punkt bringt.

Eintritt und praktische Hinweise

Die Gebühr für die Teilnahme an der Akademietagung beträgt 15 €, Mitglieder der Akademie forum masonicum und der gastgebenden Loge sind hiervon befreit. Weitergehende Informationen finden Sie auf der Internetseite der Akademie, Anmeldungen sind über die Mailadresse ney@integumenta.com möglich.