Lübecker Kinder malen Menschlichkeit

Lübecker Kinder malen Bilder zum Thema "Menschlichkeit"

Im Rahmen des Lübecker "Hanse-Kultur-Festival" engagierten sich Lübecker Logen, öffneten ihre Türen und boten Information und Unterhaltung. Rund 3.000 Besucher nutzten das Angebot.

(Lübeck/em) Nach einer gelungenen Premiere 2016 ging das Hanse-Kultur-Festival in die zweite Runde. Es stand ganz im Zeichen des Stadtjubiläums „875 Jahre Lübeck“ und unter dem Motto „Lübeck hat Geburtstag“ Das gemütliche und historische Wohnviertel um St. Aegidien wurde für drei Tage eine farbenfrohe Kulisse für Kunst und Kultur. Gänge und Höfe wurden zur Bühne für zahlreiche Musiker und Artisten. Über 300 Einzelveranstaltungen fanden rund um und im Viertel statt. 250.000 Besucher nutzten das herrliche sommerliche Wetter während des dreitägigen Events. Auch die Lübecker Kultursenatorin Kathrin Weiher ist begeistert von der Vielfalt: „Interkulturell, vielseitig, Tanz, Literatur und Mode. Die Veranstaltung bringt ein schönes Lebensgefühl hervor. Und das in einem Viertel, in dem die Synagoge, das Logenhaus, die Moschee und die Kirche stehen. Einfach toll.“

Gemeinsam überlegten die Lübecker Logen, welchen Beitrag sie zu diesem Festival leisten können. Immerhin gehen täglich mehrere Touristengruppen am Logenhaus vorbei, ohne dass es eine Erwähnung durch die Stadtführer erfährt. Zu geheimnisvoll ist dieser Ort, an dem die Türen für Außenstehende scheinbar immer verschlossen sind. Die Gelegenheit war günstig, um den Hof zum Logenhaus am Sonnabend zu öffnen. Ein „freimaurerisches Hof-Café“ lud die Besucher zum Verweilen ein. Leider war es nicht möglich, die Arbeiten der anderen Logen so zu verlegen, dass auch an den anderen beiden Tagen das Haus geöffnet werden konnte.

In Kooperation mit dem Hausherrn, der Loge „Zum Füllhorn“, organisierte die Loge „Zur Weltbruderkette“ einen Informationsstand. Brüder der Loge standen für Gespräche zur Verfügung. Informationen über die Freimaurerei wurden über Bildtafeln vermittelt. Interessenten konnten Flyer mitnehmen. Für Kinder standen Spiele zur Verfügung. Viele versuchten sich am „Heißen Draht“-Geschicklichkeitsspiel. Mit viel Fingerfertigkeit musste ein Handstück entlang eines wellenförmig gebogenen dünnen Kupferrohres (Heißer Draht) geführt werden, ohne diesen zu berühren. Wurde mit der Öse das Wellen-Rohr berührt, ertönte eine Klingel. Zu jeder Zeit jedoch war der „Mal-Tisch“ besetzt. Kinder erhielten die Möglichkeit, Bilder zum Thema „Menschlichkeit“ zu malen. Dabei wurde ihnen ein großer Freiraum gelassen. Die entstandenen Bilder zeigen die Vielfalt des Vorstellungsvermögens der Kinder. Bilder von den schönen Bauten der Hansestadt, von ihren Lieblingstieren, von lustigen Clowns, von den Eltern und zu vielen anderen Themen hingen zum Ende der Veranstaltung am Geländer zum Hof-Café.

Schätzungsweise 3.000 Menschen nutzten in der Zeit von 11 bis 18 Uhr die Gelegenheit, sich den Hof des Logenhauses anzusehen. Manche nutzten nur die Gelegenheit einen Blick zu erhaschen. Andere wussten, dass es im Logenhaus einen großen Saal gibt, den man mieten kann. Über die Hälfte der Besucher konnten auf diese Weise das erste Mal mit dem Logenhaus bzw. der Freimaurerei in Kontakt kommen. Etwa 500 Flyer zu den Zielen der Freimaurerei und allgemeinen Informationen konnten verteilt werden. Viele Fragen wurden von den anwesenden Brüdern in teilweise längeren Gesprächen beantwortet.

„Diese Veranstaltung war ein großer Erfolg für die Freimaurerei“ resümierte Egon Milbrod, Vertreter der Loge „Zur Weltbruderkette“. Sven Raub von der Loge „Zum Füllhorn“ ergänzte: „Angeregt vom Erfolg dieser Veranstaltung werden wir ähnliche Aktionen wiederholen!“ Im Logenhaus Lübeck arbeiten insgesamt 3 Johannis-Freimaurerlogen. Darüber hinaus sind hier auch ihre Weiterbildungsstätten vertreten. Auch andere, der Freimaurerei nahestehende Logen sind hier vertreten, so unter anderem Frauenlogen und gemischte Logen.

Continue reading...