Stader Freimaurer öffnen Logenhaus

Das Logenhaus in Stade

Im Rahmen des jährlich wiederkehrenden „Tag des offenen Denkmals“ hatten die Brüder der Stader Loge „Friederike zur Unsterblichkeit“ ihr Haus in der Freiburger Straße für interessierte Menschen geöffnet.

(Stade/gc) Das Interesse war mit über 50 Personen, die das Angebot wahrnahmen, außergewöhnlich groß. Sehr viele Besucher und Besucherinnen – überwiegend Paare – waren sowohl von der Architektur als auch vom Ambiente des Hauses beeindruckt und zeigten sich interessiert und wissbegierig, was das Thema Freimaurerei anging.

Eine Frau mittleren Alters, die sich als Katholikin zu erkennen gab, zeigte sich als sehr offene Gesprächspartnerin und verzichtete sogar auf ihren Gottesdienst, den sie eigentlich besuchen wollte. Zum Schluss sagte sie, dass sie mit einem guten Gefühl gehe und viel dazu gelernt habe.

Eine weitere Besucherin war aus dem 50 Kilometer entfernten Hamburg angereist – sie war durch die Presse auf das Haus aufmerksam geworden und sagte zum Schluss, dass sie es nicht bereut habe.

Alle Gäste, die zum Verweilen eingeladen und bewirtet wurden, begrüßten unsere Offenheit und waren dankbar dafür, dass wir unsere Türen so weit geöffnet und ihnen das Thema Freimaurerei sehr viel näher gebracht haben.

Beeindruckt waren alle vom Tempel – hier dämpften sie ihre Stimmen.

Während der Gespräche wurde auch auf die Gästeabende hingewiesen, die 5 Mal im Jahr mit verschiedenen Themen durchgeführt werden. Einige Herren zeigten Interesse und nahmen das Angebot einer Einladung gern an.

“Alles in Allem – der Tag der offenen Tür war für unsere Loge ein voller Erfolg.”, resümierte Gerd Carlsen, der vorsitzende Meister der Loge.

Continue reading...