Zeit der Johannisfeste und der Sommerpause

Print Friendly, PDF & Email

Foto: Carlos Urban

Ende Juni bis Anfang Juli ist die Zeit der Johannisfeste. Die Logen beenden ihr "Maurerjahr" und begeben sich in die zweimonatige Sommerpause. Für den Newsletter geht es weiter. Doch wir bitten die Bruderschaft um die Einsendung vieler schöner Beiträge.

Das sogenannte Maurerjahr endet und beginnt gleichermaßen für die Freimaurer traditionell am 24. Juni, dem Johannistag. Da es bekanntermaßen “die” Freimaurerei nicht gibt, sehen auch die Logenbrüder den Tag unterschiedlich: Die einen sehen die christliche Tradition als Hochfest der Geburt Johannes des Täufers, andere feiern zwar Johannes, aber eher als den traditionellen Schutzpatron der Freimaurerei, die meisten verbinden mit dem Datum vor allen den längsten Tag und damit den Tag des Lichts, das bei der Bruderschaft eine wichtige symbolische Bedeutung hat und wieder andere lösen sich ganz von der Tradition und nennen das Johannisfest einfach Rosenfest.

Zum Johannis- oder Rosenfest kommen die Brüder möglichst geschlossen zur rituellen Arbeit, dem Johannisfest, in ihre Loge. Diese Zusammenkünfte sind von einer besonderen Atmosphäre getragen: Die Logenarbeit ist getan, es ist sommerlich, man freut sich auf die Sommerpause, auf Urlaub in fernen Ländern oder im heimischen Garten. Während des Johannisfestes werden scheidende Amtsträger aus ihren Ämtern entlassen und die Nachfolger eingesetzt, die meisten Logen haben besuchende Brüder, der amtierende Meister vom Stuhl verteilt an jeden Bruder Rosen und im Anschluss feiert man mehr oder minder ausgelassen an einer lockeren Tafel.

Danach gehen die Maurer für zwei Monate auseinander. So lange dauert die Sommerpause, es finden keine Logenarbeitet statt. Selbst die Logensatzungen weisen darauf hin, dass in den Monaten Juli und August rechtliche Fristen “gehemmt” sind.

Vielfach besteht die Sommerpause nur in der Theorie: In manchen Logen trifft man sich gelegentlich im Logenhaus oder im privaten Rahmen. Die neuen Beamten bereiten sich auf ihre Ämter vor, gerne werden in dieser Zeit auch Renovierungsarbeiten am Logenhaus vorgenommen. Manche Logen veranstalten Arbeiten im Freien, andere laden ihre Gäste zu Sommetreffen ein.

Eines aber ist sicher: öffentlichkeitswirksame Aufgaben gibt es in der Sommerpause nicht. Das bedeutet klassisch Saure-Gurken-Zeit für die Redaktion der Internetseite und der Zeitschrift “Humanität”. Dabei werden zu den Johannisfesten oftmals die schönsten Vorträge in den Logen gehalten, die von Aufbruchstimmung getragen sind und für die man sich angesichts der besonderen Bedeutung des Festes besondere Mühe gibt. Wir werden versuchen, für unsere Leser schöne Vorträge aus den Johannisfesten zu bekommen und hier zu veröffentlichen. Die Brüder werden auf diesem Wege gebeten, ihre besten Vorträge zur Veröffentlichung an die Redaktion unter redaktion.internet@freimaurerei.de einzureichen.